PSYCHOTHERAPIE ROHRAU, NÖ, Bezirk Bruck an der Leitha

THEMENSCHWERPUNKTE

 

  • Beziehungsproblematik
  • Angst und/oder Panik
  • Emotionale Süchte (z.B. Kauf-, Arbeits-, Computer-, Internet-, Handy- oder Sexsucht)
  • Burnout, Erschöpfungszustände
  • Depression
  • Zwanghaftes Denken und Handeln
  • Lebenskrisen
  • Traumatherapie PITT
  • Körperliche Beschwerden mit seelischen Ursachen (Chronische Schmerzen, Herzklopfen, Gewichtsprobl

Sobald ich von Ihnen eine Nachricht erhalten habe, werde ich mich bei Ihnen telefonisch melden, um einen Termin für ein erstes Kennenlernen zu vereinbaren. 

Das ERSTGESPRÄCH dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem gemeinsamen, Beleuchten Ihres Problems oder Leidens.

Eine erste Zielsetzung wird gemeinsam erarbeitet.

Die Dauer des Erstgespräches beträgt ca. 30 bis 50 Minuten.

Am Ende (oder in den folgenden Tagen) entscheiden Sie sich, ob Sie bei mir mit einer Therapie beginnen wollen. Sowohl Sie - wie ich - sollten ein gutes Gefühl dabei haben, ein "Arbeitsbündnis" einzugehen. Das Erstgespräch ist unverbindlich und soll die Freiheit ermöglichen, auch noch zu überlegen ob "die Wellenlänge" zwischen uns passt. Um diese Freiheit zu ermöglichen, werde ich für das Erstgespräch kein Honorar verrechnen.   

Weiters klären wir die Rahmenbedingungen unserer Zusammenarbeit, z.B. die Häufigkeit der Sitzungen, die Bezahlung und eine mögliche Dauer der Therapie.

THERAPIEFREQUENZ

Die Dauer und Frequenz der Therapie sind individuell, je nachdem welche Bedürfnisse im Vordergrund stehen und welche Ziele Sie an die Therapie stellen.
Die übliche Therapiefrequenz bei mir beträgt ein Mal pro Woche. Regelmäßigkeit ist ein wesentlicher Wirkfaktor der Psychotherapie, damit ein therapeutische Prozess sich entwickelt kann und ich Ihnen gleichzeitig Unterstützung und Halt geben kann.
In einer Akutphase oder im Falle von Krisenintervention kann ich zusätzliche Termine anbieten, bis die Stabilität erreicht ist.

DAS ENDE DER PSYCHOTHERAPIE

Das wertschätzende Ende eines Therapieprozesses ist von großer Bedeutung, so findet am Ende der Therapie ein Abschlussgespräch statt. Es beinhaltet manchmal einen Rückblick, die Betonung der gemeinsam erarbeiteten Stärken und Fähigkeiten und einen Ausblick.
 
Für weiterführende Fragen stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

KOSTEN

Eine Therapieeinheit dauert 50 Minuten und kostet 80 €.
Das Erstgespräch dient zum gegenseitigen Kennenlernen und kostet nichts.
 
Bei einer krankheitswertigen Diagnose haben Sie die Möglichkeit, mit den Krankenkassen abzurechnen: Sie bekommen von ÖGK und KFA € 28.– und von SVS und BVA € 40,– pro Sitzung rückerstattet.
 
Für eine konstruktive Zusammenarbeit ist die beidseitige Einhaltung von Terminen wesentlich.
Sollten Sie einen Termin einmal nicht einhalten können, bitte ich Sie, diesen bis spätestens 24 Stunden davor abzusagen. Erfolgt eine Absage nicht oder verspätet, muss ich das gesamte Honorar in Rechnung stellen. 

BERATUNG / COACHING

Nicht immer ist es erforderlich, eine Psychotherapie zu beginnen. Im Leben gibt es allerdings manchmal schwierige Phasen, die man nicht alleine bewältigen will bzw. kann. Beratung ist ein Begleitungsprozess, der zeitlich begrenzt und thematisch definiert ist. Sie ist vertraulich und unabhängig. Der Schwerpunkt der Beratung liegt auf der Lösungsfindung.

METHODE

Meine Fachrichtung ist die INTEGRATIVE GESTALTTHERAPIE.
 
Die Gestalttherapie sieht den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist und unterstützt ihn, Ganzheit wiederzuerlangen.
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Selbstregulierung und Selbstheilung.
Wichtig ist die Beziehung zwischen den Menschen, die sich begegnen. Grundlegend für diese Beziehung ist eine Haltung, in der es keine Hierarchie gibt, sondern TherapeutIn und KlientIn sich als gleichwertige Personen begegnen.
 
Erfahrungen, die in der Vergangenheit nicht abgeschlossen oder verarbeitet werden konnten, treten oft in Form von aktuellen Problemen wieder auf. Diese Probleme bestimmen unser aktuelles Leben und rufen sich immer wieder in Erinnerung; solange, bis sie abgeschlossen sind. So wird z. B. die nicht gelebte Trauer über den Verlust eines Menschen oder die Wut über eine Verletzung solange an uns nagen, bis wir sie gefühlt, abgeschlossen haben. Die Vergangenheit können wir nicht ändern, aber wir können lernen, unseren Blick auf die Vergangenheit zu verändern; dann ändert sich auch ihre Wirkung.